Zum Rezept springen

Der perfekte Käsekuchen – der gelingt einfach immer!

Heute muss ich mal wirklich ehrlich zu euch sein: Bis vor kurzem hab ich mich nicht getraut Käsekuchen zu backen! Warum? Ich hasse dunklen, angebrannten Käsekuchen und genau dass ist mir einfach immer passiert, sobald ich probiert habe einen selber zu backen. Also habe ich irgendwann aufgegeben. Meine Bewunderung galt immer meiner Schwester, die super leckeren, hellen Käsekuchen zaubert. Aber diese Zeiten sind nun vorbei, denn ich habe es gefunden: DAS Käsekuchenrezept, was einfach immer gelingt! Und das sogar mir!

Es kann so einfach sein, wenn man weiß wie! Nun weiß ich genau wie ich es anstellen muss und ich werde weiter experimentieren. Dieses Rezept ist zwar perfekt, so wie es ist, aber ich möchte probieren, eine noch leichtere Variante zu entwickeln. Für alle die einfach mal so sündigen wollen, ist dieses Rezept jedoch schon der Himmel. Und wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, so ein Stück super cremiger Käsekuchen ist doch immer eine kleine Sünde wert, oder?

der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei

Laktosefrei, vegan oder ganz normal?

Das Schöne an diesem Käsekuchen ist, dass das Rezept beliebig abwandelbar ist. Da ich Laktose intolerant bin, habe ich für den Mürbeteig Margarine verwendet, ohne Zusätze von Milch. Wer aber auf so etwas nicht achten muss, kann normale, weiche Butter nehmen. Genau so ist es bei dem Quark und dem Frischkäse. Hier habe ich laktosefreie Produkte genommen, mit normalem Quark und Frischkäse würde das gesamte Rezept natürlich genau so funktionieren.

Für eine vegan Variante müsste der Quark und der Frischkäse durch eine vegane Alternative ersetzt werden. Es gibt sowohl veganen Frischkäse, als auch Quark, jedoch sind diese relativ schwer zu finden. Ich habe bis jetzt leider noch keinen beim Einkauf gefunden. Sollte mir mal welcher unter die Griffel kommen, werde ich das Rezept auf jeden Fall vegan testen.

Jetzt aber schnell zum Wichtigsten von Allem, das Rezept!

Du hast Lust auf einen veganen Kuchen? Dann guck mal HIER nach!

der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei


der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei
der kaesekuchen der immer gelingt gelingsicher käsekuchen einfaches rezept laktosefrei

Der Käsekuchen der immer gelingt!

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Dieser Käsekuchen gelingt dir immer! Super einfaches Rezept für den perfekten, hellen Käsekuchen. Auch laktosefrei! Cremiger geht echt nicht!

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    30 Minuten
  • Backzeit:
    1 Stunden
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden

Zutaten

16 Stücke
Füllung
175 g Frischkäse, laktosefrei
500 g Quark, laktosefrei
200 g Sahne, laktosefrei (oder vegan Schlagcreme)
1 Päckchen Puddingpulver Vanille oder Sahne Geschmack
Saft von 1/2 Zitrone
Vanilleextrakt
120 g Zucker
1 EL San Apart*
Für den Teig
250 g Mehl
90 g Zucker
160 g Pflanzenmargariene, aus dem Kühlschrank

Utensilien

Zubereitung

Für den Teig

  1. Mehl und Zucker mit der kalten Margarine zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie einwickeln. Für etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung

  1. In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Sahne steifschlagen und mit San Apart andicken.
  3. Alle anderen Zutaten für die Creme zusammen rühren und die Sahne unterheben, bis eine glatte Creme entstanden ist

Kuchen zusammenstellen

  1. Den Boden einer Springform (24cm Durchmesser)* mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten.
  2. Den Teig gleichmäßig auf dem Boden und den Rand hoch verteilen und mit den Fingern festdrücken.
  3. Die Creme einfüllen und glatt streichen

Backen

  1. Den Käsekuchen nun für etwa 60 Minuten backen. Den Backofen dann ausschalten und einen Kochlöffel zwischen die Ofentüre klemmen. So den Kuchen weitere 30 Minuten abkühlen lassen.
  2. Danach im Kühlschrank lagern und komplett durchkühlen.

Notizen

*Affiliate Link – Danke für eure Unterstützung!

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner