Mousse au Chocolat

Mousse au Chocolat

Wer kennt und liebt es nicht: Das klassische Schokoladen Mousse, an das sich die meisten von uns aus nicht erkenntlichen Gründen nicht dran wagen. Aber warum eigentlich! So schwer ist die Zubereitung des Mousse au Chocolat eigentlich gar nicht, wenn man ein paar ganz simple Anweisungen folgt. Was passiert wenn man dies nicht Korrekt macht, durfte ich selbst auch schon erleben!

Bitte nur ganz frisch

Das wichtigste zuerst: Verwendet NUR ganz frische Eier und nach spätestens 24 Stunden unter ständiger Kühlung, entsorgt das Mousse, egal wie toll es noch aussieht. Mein Freund hatte mal Salmonellen (nicht von meinem Essen) und hat innerhalb weniger Tage unfreiwillig 10 Kilo abgenommen. Er dachte, er stirbt. Also bitte: NUR frische Eier!

Mein Zubereitungsfehler, den ich erleben durfte, passierte durch eine Abwandlung des Rezeptes. In der ersten Mousse au Chocolat die wir gemacht haben, war Kaffe drin. Zwar nur eine kleine Menge, aber selbst diese hat dazu geführt, das ich vor ekel keinen Bissen davon zu mir nehmen konnte, denn ich besitze eine extreme Abneigung gegen dieses wundervolle Heißgetränk.

Ohne Kaffe auch zu genießen – Aber mit Vorsicht!

Meine Idee war es, statt den Kaffee einfach meine heiß geliebten Portwein zu verwenden und habe wie in der Anleitung beschrieben die Schokolade mit dem Portwein geschmolzen. Was ich nicht bedacht habe: der Kaffee ist beim Vermischen mit der Schokolade heiß, während der Portwein Raumtemperatur hatte. So wurde die Schokolade leider sind schön glatt, sonder riesig. Also musste ich neue Schokolade nehmen und habe diesmal den Portwein vorher in der Mikrowelle erhitzt. Und, Tada: funktioniert einwandfrei.

Und nun für alle Neugierigen das kaffeefreie Rezept für Mousse au Chocolat:

Mousse au Chocolat

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram