Einen Großen Schweizer Sennenhund Welpen finden – Seriösen Züchter erkennen

Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht

So findest du Deinen gesunden Welpen für ein langes Zusammenleben!

Ihr habt euch in die Rasse des Große Schweizer Sennenhundes verliebt und seid euch der Verantwortung bewusst, die auf euch zukommt? Dann kann es jetzt losgehen mit der Suche nach dem richtigen Hund für eure Familie. Einen Welpen großziehen oder einen schon älteren Hund aufnehmen, sind die beiden Optionen, die meistens zur Wahl stehen. Beides hat seine Vor- und Nachteile, beides ist wichtig, aber das Wichtigste ist: Kauft/Adoptiert nur bei seriösen Menschen/Anlaufstellen/Züchtern, um weitere Tierqualen zu verhindern!

Aber egal ob Welpe oder schon Opa, einen Hund zu finden ist nicht so einfach wie ihr sicherlich denkt. Hunde sind keine Ware die im Regal darauf wartet gekauft zu werden, Gott sei dank nicht mehr! Besonders letztes Jahr (2020) waren Hunde gefragt wie nie. Menschen die vorher keine Zeit hatten, haben nun im Homeoffice Zeit einen kleinen Hund einzugewöhnen und holen sich, hoffentlich nicht unüberlegt, einen Welpen ins Haus.

Die Nachfrage ist also massiv gestiegen und ich hoffe, das Mitte des Jahres nicht die Tierheime überfüllt sind von den vielen Corona-Welpen, die nun pubertär nicht mehr ins Leben der wieder im Büro arbeitenden Besitzer passen. Drücken wir die Daumen!

Hier eine Kapitel Übersicht für den doch lang geworden Beitrag

Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Charles mit 9 Wochen
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Welpe-heike-Herden
Barcley mit 12 Wochen

Einen “älteren” Hund oder Junghund finden

Wenn ihr euch für einen bereits älteren Hund entschieden habt, heißt es jetzt Augen offen halten in Tierheimen und bei Tierschutzvereinen. Eine Anlaufstelle kann auch die Berner Sennenhund Nothilfe e.V. sein, die nicht nur wie der Name sagt Berner vermittelt, sondern auch Große Schweizer Sennenhunde. In den Facebook Gruppen für  Große Schweizer Sennenhund werden auch oft ältere und Junghunde vermittelt, die leider ihr Zuhause aufgeben müssen.

Vorsicht dagegen ist jedoch bei Annoncen in den typischen Kleinanzeigen online geboten. Hier sammeln sich nicht nur Personen die ein liebevolles, neues Zuhause für ihre Schätze suchen, sondern auch einige fragwürdige Gestalten, Vermehren und Leute die probieren Problemhunde loszuwerden. Hier kann man sich schnell einen kleinen Sorgenfall ins Haus holen, inklusive böser Überraschungen. Notfalls würde ich immer einen Hundetrainer und einen Tierarzt in die Entscheidung mit einbeziehen, falls Zweifel bestehen. 

Einschub zu Tierschutzhunden

Ein Hund aus dem Tierschutz kann wunderbar sein, aber auch fürchterlich. Mein Tante hatte jahrelang Listenhunde aus dem Tierschutz. Diese Hunde waren wundervolle Tiere. Da nun die Enkelkinder auf die Welt kamen, entschied sie sich, als es wieder an der Zeit war, für einen kleiner, “ungefährlichen” Hund. Dann kam es zu dem, womit keiner gerechnet hatte: 2 Tage nach Einzug der kleinen Maus, biss diese meiner Tante das Ohr ab, völlig unerwartet, ohne Zusammenhang. Da wir diesen Fall in der Familie hatten, entschieden wir uns 2014, damals mit 3 kleinen Kinder, für einen Welpen und nicht für einen Hund aus dem Tierschutz. 

Wenn mal alle Kinder aus dem Haus sind, könnte ich mir gut vorstellen, ein Notfall aufzunehmen oder als Pflegestelle einzuspringen. Zur Zeit ist dies aber keine Option für uns. Deshalb haben wir unsere Hunde von einem seriösen Züchter geholt. So unterstützen wir keine Vermehrer. Ich bitte hier in den Kommentaren Tierschützer und Verfechter von Tierschutzhunden, sowie Welpenkäufer von Züchtern, friedlich miteinander umzugehen und beide Seiten zu respektieren. Beides hat seine Daseinberechtigung!

Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Barcley & Ich 2014
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Welpe-heike-Herden
Charles & Ich 2020

Züchtersuche

Ihr sucht einen Welpen? Dann BITTE kauft diesen nicht aus einem Kofferraum, von einen “Bauernhof” voller Hunde oder anonym an einem Bahnhof, sondern bei einem seriösen Züchter. Was genau für mich persönlich ein seriöser Züchter ist, erzähle ich euch weiter unten, aber auch hier gibt es stark unterschiedliche Meinung. Der wichtigste Punkt für mich: gesunde, liebevoll aufgezogene Tiere!

Um einen Züchter zu finden, empfehle ich euch die Homepages der verschiedenen Zuchtvereine durchzuschauen, die Seiten der Züchter zu besuchen oder diese direkt anzurufen. Aber bitte rechnet nicht damit innerhalb ein paar Wochen einen Welpen zu finden. Oft sind die Würfe schon vergeben, neue Würfe in Planung und für diese Welpen gibt es schon Wartelisten. 

Warten lohnt sich!

Das Warten wird sich jedoch lohnen, glaubt mir! Es gibt nichts Schöneres als sich auf die Geburt zu freuen, gespannt darauf zu warten wie viel es geworden sind, die Kleinen aufwachsen zu sehen, als kleine Welpen zu besuchen, einen in Ruhe auszuwählen, weiter beim wachsen zu beobachten und schließlich endlich mit nach Hause zu nehmen. Wie ich immer so schön sage: Ein Baby holt man auch nicht im Laden ab, man ist schwanger und wächst an der Aufgabe, so wie der Bauch. Auch so ist es mit einem Welpen. Als Charles bei uns einzog war er kein Fremder, sondern schon lange unser “Baby” was wir nur nach Hause holten.

Welcher Verein ist der richtige?

Egal was ich hier schreiben würde, ich wette ich würde böse Emails von Lesern bekommen, die glauben es besser zu wissen. Zuchtvereine sind anscheint unter den Züchtern so etwas wie Religion: Jeder glaubt an seinen Verein! Wie schon Hausmeister Krause so schön sagte: Alles für den Dackel, alles für den Club! Hier gibt es kein richtig und falsch. Jeder Verein hat seine Vor- und Nachteile und jeder “Vereinsbruder” wird über den anderen Verein meckern oder schimpfen. Für uns als Hundehalter gibt es jedoch ein oberstes Gebot: Ich möchte einen GESUNDEN Hund aus guten und liebevollen Händen, so dass mein Welpe den bestmöglichen Start ins Leben bekommt.

Deshalb ist ein Hund aus einem Zuchtverein empfehlenswert. Hier werden nämlich durch die Führung von Stammbäumen die Vererbung von Erbkrankheiten so gut wie möglich ausgeschlossen, bzw das Risiko dafür wird reduziert. Natürlich kann auch der beste Züchter einen kranken Welpen bekommen. Dieser weiß aber damit umzugehen und der Welpe wird nicht einfach so an nichtsahnenen Hundeneulinge Verkauft um Geld zu generieren. 

Schwarze Schafe gibt es leider überall, also immer die Augen offen halten und auf sein Gefühl hören!

Keine Katze im Sack

Wenn ihr einen Hund aus dem klassischen Vereinen erwerbt, ist dieser ärztlich durchgecheckt, vom Zuchtwart abgenommen und gesund (verbbare Krankheiten kann man natürlich oft noch nicht sehen). Man kauft nicht die Katze, ähhh Hund, im Sack. Dafür sind diese Welpen natürlich teurer als wenn ich einen Hund aus dem Kofferraum kaufe. Dafür spare ich jedoch oft massive Tierarztkosten die mit krank gelaufen Welpen entstehen können.

Entsprechende Vereine findet ihr bei einer Googlesuche. Ich möchte mich hier nicht zur Zielscheibe machen und einen bestimmten Verein hervorheben. Nur ein Hinweis: Mache Vereinen züchten immer nur mit Hunden des eigenen Vereins. Hunde aus anderen Vereinen, egal ob geeignet oder nicht, dürfen nicht eingezüchtet werden. Hier sehe ich ein Risiko der Inzucht und eines kleinen, genetischen Pools der nicht wachsen kann. Das heißt natürlich nicht, dass mann keinen gesunden Hund bekommt, wenn man sich für einen Züchter von dort entscheidet. Deshalb ist es wichtig auch bei einem Züchter der einem Verein angehört, auf Seriösität zu achten!

Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Welpe-heike-Herden
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Barcley nach dem Baden 2014

Seriösen Züchter erkennen

Mit diesem Thema habe ich mich sehr lange beschäftigt, bereits vor der Anschaffung von Barcley. Wichtig ist: Seriös und “professionell” im Sinne von gewerblich sollte man trennen. Ein Züchter kann durchaus seriös sein, auf Gesundheit der Tiere achten, liebevoll sein und tolle Hunde Züchten, ohne das “professionell”, also im großen Rahmen, zu machen. Oft abwertend gemeinte, sogenannte “Hobby-Züchter”, die nur alle paar Jahre einen Wurf haben, Mitglied in einem Verein sind, aber nicht auf Masse züchten, sind meiner Meinung nach eine gute Anlaufstelle für einen Welpen, solange sie wissen was sie tun.

Dazu passt die Geschichte, wie wir zu Barcley kamen. Der Absatz war so lang, dass ich einen eigenen Beitrag gemacht habe, den ihr hier findet:

Wenn ihr die Geschichte gelesen habt, wisst ihr sicher was ich meine. Aber trotzdem erzähle ich euch hier nocheinmal, was für MICH persönlich einen guten Züchter ausmacht und wodran ihr diesen erkennt. Es gibt auch Dinge die ich gerne haben möchte, die aber nicht alle Züchter machen. Wir haben ja bereits unseren Züchter gefunden und werden uns auch keinen anderen Suchen. Wer Interesse an den Kontaktdaten zu unserem Züchter hat, kann mir gerne privat eine Email schreiben.

Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Unser Züchter liebt seine Tiere
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Welpe-heike-Herden
Charles bei unserem ersten Besuch in der Wohnküche des Züchters

Quick-Tipps seriöser Züchter im Internet erkennen

(keine Garantie auf Vollständigkeit und bitte achtet auf eurer Gefühl! Es gibt immer Ausnahmen, egal ob positiv oder negativ!!!)

Dos:

  • Mitglied eines Zuchtvereins
  • Achtet auf Elterntiere ohne HD, ED, OCD und andere Erbkrankheiten
  • Hat nie mehrere Würfe pro Mutter in einem Jahr oder in schneller Folge
  • Homepage kommt liebevoll rüber (meistens etwas kitschig)
  • Seite muss nicht immer aktuell gehalten werden
  • Hinweise für Interessenten zur Rasse
  • Keine Preisangaben im Internet oder Angabe “keine Ramschhunde”
  • Oft leben auch ältere Hunde mit im Rudel, mit denen nicht mehr gezüchtet werden kann 
  • In Kleinanzeigen: Ankündigung von Wurf mit Bildern der Eltern und Verweis auf Kontaktdaten bzw Homepage
  • Alle Hunde sehen auf den Bilder aus: sauber, gesund, wacher Blick (außer sie schlafen), glänzendes Fell, schlafen zusammen, gepflegt, liebevolle Darstellung 
  • Die Umgebung ist: sauber (Hunde machen Kacka, das gehört dazu ;)), gepflegt, welpengerecht eingerichtet, wie ein Wohnhaus oder extra eingerichteter Raum
  • Geben auf keinen Fall Welpen ab die jünger sind als 8 Wochen

Don´ts:

  • Nur einfache Anzeige in Kleinanzeigen ohne Informationen
  • Auf den Bildern ist nie die Mutter zu sehen
  • Keine Angaben zu Vorfahren
  • “Hat keine Papiere, aber ist gesund”
  • Lieblose Beschreibung wie von einer Ware
  • Die Hunde sind unrealistisch günstig
  • Hunde sind übertreiben teuer aber vom “Bauernhof”
  • Bei Beschreibung vom “Bauernhof” immer lieber nachfragen und vorsichtig sein
  • Selbst nach Nachfrage keine Angaben zur Mutter, oder Mutter ist “schon weg” oder “leider bei Geburt verstorben”
  • Welpen sehen auf den Bildern: krank, schlapp, verwahrlost, dreckig, abgemagert aus
  • Umgebung sieht auf den Bilder: dreckig, zugemüllt, wie ein vergammelter Stall aus
  • Geben Welpen ab die jünger sind als 8 Wochen
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Charles begrüßt uns bei der Abholung freudig und neugierig in der Wohnküche
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Barcleys Mama Chanel mit 10 Jahren lebt immer noch beim Züchter

Quick-Tipps seriöser Züchter im Gespräch erkennen

(keine Garantie auf Vollständigkeit und bitte achtet auf eurer Gefühl! Es gibt immer Ausnahmen, egal ob positiv oder negativ!!!)

Dos:

  • Erzählt begeistern von seinen großen Hunde, den Welpen und den schon ausgewachsene Hunden aus seiner Zucht
  • Ist stolz auf seine Tiere und spricht liebevoll
  • Erzählt auch negative Dinge und Schwierigkeiten der Rasse
  • Klärt gerne auf
  • Stellt Fragen über den Käufer: Arbeit, Zeit, Wohnort und Situation, Hundeerfahrung, Familie
  • Lädt zum Kennenlerne ein, auch schon bevor es Welpen gibt
  • Hat eine Interessenten Liste
  • Hält gerne Kontakt und informiert wenn es was Neues gibt
  • Beantwortet jederzeit auch “dumme” Fragen
  • Geben auf keinen Fall Welpen ab die jünger sind als 8 Wochen
  • Hat Ahnung von Erbkrankheiten und erzählt davon/klärt darüber auf

Don´ts:

  • Sagt, dass der Welpe sofort abgeholt werden kann
  • Macht einen extra günstigen Preis
  • Hat auch Welpen anderer Rassen, alle sofort zu haben
  • Fragt nicht nach den Lebensumständen des Käufers
  • Weicht zum Thema Eltern immer aus
  • Gibt keine Auskunft zum Vater
  • Spricht nicht über die Mutter
  • Setzt den Interessenten unter Druck, damit er schneller kauft
  • Möchte vor dem Kennenlernen ein riesige Anzahlung oder den Hund sofort bezahlt haben
  • Erzählt komische Geschichten/Ausreden warum er keine Ahnung hat (eigentlich Hunde der Schwester etc)
  • Lässt keine Besuche zu
  • Will den Hund an neutralen Ort übergebn
  • Gibt nicht seine Adresse
  • Sagt der Hund bräuchte vor der Abgabe keine Impfung und bekomme auch keinen Chip
  • Gibt Welpen ab die jünger sind als 8 Wochen
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Charles entspannt in der Küche des Züchters
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Der Abschied fällt dem Züchter schwer

Quick-Tipps seriöser Züchter vor Ort erkennen

(keine Garantie auf Vollständigkeit und bitte achtet auf eurer Gefühl! Es gibt immer Ausnahmen, egal ob positiv oder negativ!!!)

Dos:

  • Freundlicher und offener Empfang, Züchter macht dies sovouran
  • Sauberes Haus/Umgebung
  • Unterkunft der Welpen kann besichtig werden 
  • unter Umständen muss sich vorher die Hände desinfiziert werden (altersabhängig)
  • Die Unterkunft ist sauber, gepflegt, gefahrenfrei für die Welpen und wurde für die Welpen sicher und interessant gestaltet
  • Mutter der Welpen ist anwesend
  • Mutter ist freundlich und entspannt
  • Vielleicht sind noch mehr Hunde da, ältere Damen oder der Vater (Vater kein muss)
  • Die Welpen sehen gesund, gepflegt und sauber aus (Welpen machen Dreck, machen sich selbst dreckig und riechen auch mal, das ist normal, aber sie stinken nicht bestialisch)
  • Der Züchter hat Zeit für Fragen und Gespräche
  • Welpen haben Einflüsse auch von außen, können zum Beispiel auch ins Außengelände und lernen mehr kennen als die Wurf-Box 
  • Umgang mit den Hunden ist geübt, liebevoll, freundlich, professionell und sicher
  • Geben auf keinen Fall Welpen ab die jünger sind als 8 Wochen

Don´ts:

  • Man wird schnell abgefertigt
  • Das Haus ist leerstehend, runtergekommen, verwahrlost, unbewohnbar, nur ein Schuppen
  • Die Unterkunft der Welpen wird nicht gezeigt, nur der Welpe wird präsentiert
  • Keine Mutter wird gezeigt und Ausreden werden dafür erfunden 
  • Welpen sind schlecht untergebracht, ungeschützt oder leben zwischen Müll
  • Die Mutter ist ängstliche, bellt, knurrt und muss weg gesperrt werden
  • Züchter hat nur ganz kurz Zeit
  • Welpen sehen schlecht auf, krank, schlapp, müde, dreckig, verklebte Augen, abgemagert, unruhig
  • Die Welpen sind abgeschottet und bekommen nichts anderes zu sehen
  • Fragen zur Gesundheit und den Eltern etc werden abgebügelt
  • Es gibt unzählige andere Hunde, verschiedener Rassen und auch verschiedene Welpen
  • Umgang mit den Hunden ist ungeübt, grob, nicht liebevoll oder gewaltvoll
  • Geben Welpen ab die jünger sind als 8 Wochen
Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Charles mit Barcleys Mama Chanel in der Wohnküche des Züchters

Unfall-Welpen 

Immer wieder gibt es auch Privatpersonen die Welpen erwarten, sogenannte Unfall-Welpen. Auch diese brauchen natürlich ein neues Zuhause. Hier hilft nur ein Gespräch mit den Besitzern, um heraus zu finden, ob es wirklich um kleine Unfall-Welpen handelt, die gut umpflegt mit Liebe aufwachsen, oder um versteckte Vermehren, die dies als Ausrede nutzen. Grundsätzlich gibt es jedoch echte “Unfall”-Welpen die ein schönes Zuhause verdienen, wie jeder Hund auf dieser Welt!

Fazit

Wo und wie ihr euch einen Welpen kauft, entscheidet oft über den weiteren Verlauf eures gemeinsamen Lebens mit eurem neuen Vierbeiner. Mit dem Kauf bei einem Vermehrer unterstützt ihr eine wirklich schlimme Branche, die mit der unsere Liebe und unserem Mitleid herzlos Geld macht. Dies passiert leider auf dem Rücken der Tier die oft krank, bis todsterbenskrank in ihrem neuen Zuhause ankommen und teilweise sogar innerhalb der ersten Wochen versterben oder Unmengen an Tierarztkosten verursachen, die wir in diesem Augenblick natürlich voller Mitleid gerne zahlen.

Wenn wir ein Tier aus einer solchen Situation “retten” und einen Welpen aus Mitleid von aus einem Kofferraum kaufen, ist dieser einzelne Hund vielleicht von seinem Schicksal befreit, wir geben damit jedoch den Vermehren Bestätigung und diese werden weiter Hund quälen, vermehren und unter grausamsten Bedingung aufziehen. Bitte, Bitte, rettet keine Hunde! Meldet Vermehrer bei Veterinäramt und sucht weiter nach einem Welpen, der bei euch ein sicher tolles Zuhause finden wird. Oder besucht eurer Tierheim vor Ort oder sucht online nach einem Tierschutzverein.

Mein Wünsche für euch

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche nach eurem neuen Familienmitglied und wüsche euch nur das Beste: Auf ein langes, friedvolles zusammenleben mit eurem Vierbeiner und auf einen gesunden und kuschligen Start im neuen Zuhause!

Wie unser Start mit Charles verlaufen ist, erfahrt ihr bald hier auf meinem Blog!

Grosser-Schweizer-Sennenhund-Familienhund-Rüde-Hündin-Welpe-heike-Herden-Welpen-finden-Zucht
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram